Wie ernähre ich mich am besten nach einem Schlaganfall?

Lebensstil

Wie ernähre ich mich am besten nach einem Schlaganfall?

Durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung kannst du einen Schlaganfall vorbeugen. So scheinen viel Obst und Gemüse (min. 200g täglich), mehr Ballaststoffe (min. 10g täglich) und Milchprodukte (200g täglich, vor allem Joghurt/Käse) vorbeugend gegen einen Schlaganfall zu wirken (Diener, 2020). Besonders ein hoher Ballaststoffkonsum senkt das Schlaganfallrisiko stark (Busch, 2013). Es helfen schon 7g mehr Ballaststoffe am Tag deutlich. Das wäre z.B. eine Portion Vollkornnudeln. Wer viel rotes Fleisch (ab 50g oder mehr täglich) isst, hat dagegen ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

Doch was, wenn du bereits einen Schlaganfall hattest? Kannst du mit deiner Ernährung nach einem Schlaganfall einen weiteren verhindern oder zumindest das Risiko verringern?

Laut der Wissenschaft wirkt ein niedriger Salzkonsum, viel Obst, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide sowie Fisch und Geflügel vorbeugend (Diener, 2020; Saulle, De Giusti & La Torre, 2019). Das bedeutet, der Konsum dieser Lebensmitten kann helfen, einen weiteren Schlaganfall zu vermeiden. Rotes und verarbeitetes Fleisch sowie Süßigkeiten hingegen scheinen sich negativ auszuwirken. Es wird allgemein die mediterrane Diät empfohlen, bei welcher man das meiste Fett in Form von Olivenöl zu sich nehmen sollte. Vor allem werden einfach und mehrfach ungesättigte Fette konsumiert. Außerdem kommen wenige bis keine Fertigprodukte auf den Teller, es wird regelmäßig frisch gekocht.

Die mediterrane Diät hat laut vielen wissenschaftlichen Belegen einen langfristigen, positiven Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und wird mit einem beinahe halbierten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen in Verbindung gebracht (Saulle, De Giusti & La Torre, 2019). Sie soll die Gefahr von Arteriosklerose (Arterienverkalkung) und das Thromboserisiko senken und entzündlichen Prozessen entgegenwirken. Daraus schlussfolgern viele Forscher und Mediziner, dass sie auch das Schlaganfallrisiko senken kann, da die Risikofaktoren für diesen minimiert werden.

Allerdings reicht die mediterrane Ernährungsart allein nicht aus – eine tägliche, moderate Bewegung, Verzicht auf übermäßig viel Alkohol und vollständigen Verzicht von Tabak ist für einen positiven Effekt nötig.

Wie wäre es damit, wenn du dir pro Woche ein bestimmtes Ernährungsziel setzt, welches sich realistisch für dich umsetzen lässt? Wir wissen alle, dass eine 180°-Umstellung von heute auf morgen nicht möglich ist, deswegen solltest du dich Schrittchen für Schrittchen herantasten. Vielleicht kannst du in der ersten Woche statt Butter lieber Olivenöl zum Kochen verwenden und ab der zweiten Woche immer ein paar Gramm mehr an Gemüse auf den Teller tun? Irgendwann bist du dann vielleicht sogar so weit, dass du statt rotem Fleisch lieber Fisch isst oder zu einem Gericht mit Hülsenfrüchten greifst. So bist du nicht von Anfang an überfordert, sondern kannst stets auf deinen Erfolgen der letzten Wochen aufbauen.

Wenn du ein leckeres Rezept gefunden hast, teile dies doch gerne im Chat in der Koch-Gruppe, damit wir uns gegenseitig inspirieren!

Da ballaststoffreiche Ernährung besonders effizient ist, hier ein paar Beispiele für die besten Ballaststoff-Lieferanten:
Obst: Äpfel, Birnen, Beeren, Kiwis, Zitrusfrüchte
Trockenobst: Getrocknete Pflaumen und Datteln, Rosinen
Gemüse: Brokkoli, Karotten, Kohl
Vollkornprodukte wie Vollkornnudeln oder -brot
Pilze wie Champignons, Kräuterseitlinge oder Steinpilze
Nüsse wie Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse oder Macadamia-Nüsse
Haferflocken und Samen wie Chia- oder Leinsamen

Literatur:
Diener, H. C. (2020). Mit Ernährung Apoplexe vermeiden. MMW-Fortschritte der Medizin, 162(20), 33-33.
Busch, M. (2013). Ballaststoffreiche Ernährung senkt das Schlaganfallrisiko. CardioVasc, 13(3), 53-53.
Diener, H. C. (2020). Weniger Schlaganfälle bei Verzehr von Obst, Gemüse, Ballaststoffen und Milchprodukten. InFo Neurologie+ Psychiatrie, 22(10), 10-10.
Diener, H. C. (2021). Mit Ernährung vor dem erneuten Schlaganfall schützen. InFo Neurologie+ Psychiatrie, 23(5), 10-10.
Saulle, R., Lia, L., De Giusti, M., & La Torre, G. (2019). A systematic overview of the scientific literature on the association between Mediterranean Diet and the Stroke prevention. Clin Ter, 170(5), e396-e408.
https://flexikon.doccheck.com/de/Mediterrane_Di%C3%A4t
www.internisten-im-netz.de
www.apotheken-umschau.de